Der geplante Bürgerkrieg - Rechte gegen Linke

24. Februar 2017

oder
im Dickicht der Lüge und der Propaganda

Wie alle wissen sollten, gab es Silvester 2015 in Köln keine massenhaften Übergriffe am Hauptbahnhof von tausenden von Einwanderern an Deutschen. Natürlich gab es sexuelle und andere Straftaten seitens der sogenannten Flüchtlinge in dieser Nacht, aber nicht in der kolportierten Weise als Straftat einer großen Menge. Deshalb gibt es auch sehr wenige überführte Täter und natürlich im Zeitalter von Handys keine Videoaufnahmen von einem solchen Ereignis. Es war Fake News!
Die dunklen Mächte haben mit der Flüchtlingskrise dem Land und der Bevölkerung erhebliche Probleme bereitet. Überwiegend junge Männer wissen nichts rechtes mit sich anzufangen, werden vollständig versorgt und langweilen sich. Dass dabei nichts Gutes herauskommt, sollte allen klar sein.
Das ist aber natürlich so geplant. Schreckensmeldungen werden vom Mainstream zwar konsequent unterdrückt, aber trotzdem gelangen Nachrichten über verschiedene Kanäle an die besorgte Öffentlichkeit. Die dunklen Mächte haben neue Magazine (etwa Compact) und neue politische Bewegungen (Pegida, AfD) gegründet und auch Teile der alternativen Medien unterwandert oder kontrollieren sie.
Die Neonazi-Bewegung und die NPD sind ohnehin bekanntermaßen überwiegend Vereine des Verfassungsschutzes. Man muss natürlich vorsichtig sein und und Verständnis dafür haben, dass angesichts des ungeheuren Lügendickichts einige sich falschen Heilsversprechen hingeben.
Des weiteren haben sie die linke Szene aufgestachelt, die Antifa unterwandert und allerlei neue Vereine wie etwa die Antideutsche Aktion gegründet. Die Hetze, die Propaganda und die Sprache dieser völlig gestörten bzw. gesteuerten Idioten ist natürlich schwer zu ertragen und hat auch mich schon öfters in Wut versetzt - aber genau das ist der Plan: Das Ziel liegt klar auf der Hand. Man will die Rechten gegen die Linken aufhetzen und wie in der Weimarer Republik Straßenschlachten zwischen diesen Gruppen hervorrufen. In der autonomen Szene gibt es genügend bezahlte V-Männer, die jede Demo in eine Randale umzumünzen wissen.
In Frankreich sehen wir schon jetzt Randale in den Vororten und Militär auf den Straßen.
Kommt es nicht zum Bürgerkrieg, hat man zumindest die politische Lage destabilisiert und die einzelnen Gruppen der Gesellschaft in alter Manier gespalten und gegeneinander in Stellung gebracht.

Was können wir dagegen unternehmen?
Als alternative Medien müssen wir vorsichtig sein mit den Schreckensmeldungen über die Greueltaten[1] von Einwanderern. Wir wollen die Leute nicht aufhetzen und sollten darauf hinweisen, dass das Aufhetzen zum Plan der dunklen Mächte gehört. Auch ein großer Teil der Einwanderer ist Opfer dieser Mächte. WakeNews hat sich etwa damit zurück gehalten, die allgemeine Hysterie bezüglich der Asylanten weiter anzufachen. Anders bei anderen alternativen Medien. Ich halte die Geschichte von Waffenlagern für eingewanderte ISIS-Kämpfer für FAKE NEWS!
Natürlich muss man auf Ungerechtigkeiten, auf Straftaten, auf die üble Situation, die durch die Einwanderung geschaffen wurde, hinweisen. Aber man sollte dabei im Auge behalten, dass dies alles Teil des Plans ist.
Wir müssen verhindern, dass das Land in einen Bürgerkrieg gerät!
Also, bleibt ruhig und gelassen, schickt Eure Wut an die dunklen Mächte und haltet Euch an das, was richtig und gut ist!

Köln: https://www.youtube.com/watch?v=pNgi2_flgoA
[1] Ich weigere mich bei diesem Wort die neue Rechtschreibung zu benutzen!